Kommune Atzara

Navigationsleiste springen und direkt zum Inhalt gehen

Atzara

Religiöse Architektur

Hauptseite > Entdecken Sie Atzara > Religiöse Architektur

Eintiefungen

  • Fassade der Kirche S. Antioco © Lino Cianciotto
  • Landkirche Santa Maria 'e Susu © Lino Cianciotto
  • Kirche San Giorgio © Murru Gianluca
  • Gesicht der Landkirche Santa Maria 'e susu © Murru Gianluca
  • Nachtgesicht der Kirche San Giorgio © Murru Gianluca

Die Pfarrkirche von Sant'Antioco wurde zwischen den sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderten möglich gebaut. Hier kommt man aus der Via Regina Margherita an durch enge Gäßchen, die sich zu einem kleinen Platz öffnen, dessen mittelalterliches Aussehen auf der Würde der Kirchenfassade und dem Dorfzusammenhang mit seinen Vergangenheitsspuren beruht.
Die alte Kirche von S. Giorgio, auf dem gleichnamigen Platz im Dorfzentrum gestellt, reicht vor 1205 zurück. Die Dokumente betonen, dass die Kirche um 1386 geweiht wurde. In den Jahren der blühenden Kunstaktivität der nationalen und internationalen Maler, war sie die ideale Ort um großartige Kunstwerke zu erschaffen, wie "Il ritorno della festa di S. Mauro" („Die Rückreise vom Fest in Eheren von S. Mauro“) von Chicharro, das "Festa delle Patronesse" („Gönnerinsfest“) von Ortiz Echagüe und "Il Pane" („Das Brot“) von De Castillo.
Sehr interessant sind auch die zwei Landkirchen, auch bekannt als Santa Maria ‘e susu, vom Jahr 1000 ca., und Santa Maria e’ Josso, die, im frühen zwanzigsten Jahrhundert eingefallen, in den Siebzigerjahren wieder gebaut wurde. Sie ist auf den Weg nach Samugheo.

 
Copyright © Kommune Atzara    |  Hauptseite | Kontakte | Sitemap | ConsulMedia 2007